Nominierung zum Deutschen Brückenbaupreis

Die Eisenbahnhochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg ist für den Deutschen Brückenbaupreis 2016 nominiert.

BÖGER + JÄCKLE hat im Zuge der Bauarbeiten zur Ertüchtigung und Verstärkung nicht nur Anfang der 90er Jahre die Entwurfs-, Tragwerks- und Ausführungsplanung gemacht, sondern übernimmt seit 2010 auch die örtliche Bauüberwachung.

"Die Verstärkung der historischen Eisenbahnhochbrücke Rendsburg wird für den Deutschen Brückenbaupreis nominiert, weil dank dieser herausragenden Ingenieurleistung ein historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst erhalten und für heutige Verkehrslasten ertüchtigt werden konnte. Möglich wurde dies durch die Anwendung innovativer Berechnungsansätze und Messungen am Bauwerk, mit denen die dafür erforderlichen Tragfähigkeitsreserven erschlossen wurden.“ (Auszug aus der Jurybewertung)

Vergeben wird der Deutsche Brückenbaupreis in den beiden Kategorien „Straßen- und Eisenbahnbrücken“ sowie „Fuß- und Radwegbrücken“. Dabei wird jeweils nur ein Bauwerk pro Kategorie ausgezeichnet. Es gibt keine weiteren Preisstufen oder Sonderpreise, was den Preis und selbst eine Nominierung so besonders macht.

» zum Projekt "Eisenbahnhochbrücke Rendsburg"

Zurück