Verkehrsfreigabe zweite Störbrücke

Der Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Enak Ferlemann und Schleswig-Holsteins Vekehrsminister Reinhard Meyer haben am 24. Oktober 2015 im Rahmen eines Brückenfestes die zweite Störbrücke freigegeben. Zur feierlichen Eröffnung nutzten zahlreiche Bürger die Gelegenheit, das neue Brückenbauwerk zu besichtigen.

Die zweite Störbrücke ist zusammen mit der bereits 2010 fertig gestellten ersten Störbrücke Teil des Lückenschlusses der A 23 bei Itzehoe. Der Ersatz der alten Störbrücke durch die vierspurige Zwillingsbrücke ist somit ein bedeutendes Projekt für Schleswig-Holstein.

Ab Montag, dem 26. Oktober 2015, wird die Brücke schließlich für den Verkehr freigegeben – zunächst einspurig je Richtung, voraussichtlich ab dem 10. November 2015 dann zweispurig.

Neben laufenden Erhaltungsmaßnahmen und dem Entwurf des Rückbaus der alten Störbrücke wurde BÖGER + JÄCKLE auch mit der statisch-konstruktiven und schweißtechnischen Prüfung des Neubaus betraut.

» zum Projekt "Störbrücke Itzehoe"
» zur Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie "Lückenschluss A 23 bei Itzehoe"

Zurück